Jakob Künzler 1915/2015

Die Kirchgemeinde Hundwil ist von der Schweizerischen Botschaft und vom Ökumenischen Patriacrhat gebeten worden, die Ausstellung über Jakob Künzler auch im Libanon zu zeigen. Sie will sich dieser Herausforderung stellen.
Jakob Künzler im Libanon, ein Projekt mit dem ökumenischen Patriarchat und der Schweizerischen Botschaft in Beirut.

Fotos der Installation in der Kirche Hundwil

Das Jahr 2015 stand im Gedenken an das bedeutendste Kind der Gemeinde Hundwil: Jakob Künzler. 1915 wurde er zum Zeugen und Helfer in den Schrecken der tausendfachen Morde an den Armeniern.

Gedenkjahr Jakob Künzler 2015

Gedenktafel Jakob Künzler an der Kirche Hundwil

Hans Rudolf Studer bei der Restaurierungsarbeit.
Unten: Aram I., Katholikos der armenisch-apostolischen Kirche,
besucht die Rauminstallation am 26.9.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Beschreibung des Lebens und Werkes durch Felix Ziegler

Medienecho:
Rendevouz, Jakob Künzler 24.4.15
Portrait im Tessiner Fernsehen:
Link Portrait im Tessiner Fernsehen
Doppelpunkt auf Radio DRS1 am 25. August 2015 http://www.srf.ch/sendungen/doppelpunkt/die-erlebnisse-des-appenzellers-jakob-kuenzler-im-orient
Bericht in der Appenzeller Zeitung
über das Symposion vom 31. Oktober 2017
Kirchenblatt mit dem Hintergrundsartikel, magnet_3_2015

 

Das Jahr 2015 brachte das Gedenken an die Ermordung vieler hunderttausend armenischer Kinder, Frauen und Männer. Der in Hundwil gebürtige Jakob Künzler  wurde zu einem der wichtigsten Zeugen. Sein nüchterner Bericht dokumentiert einen Realitätssinn und ein Gottvertrauen, die es möglich machen, nichts zu verharmlosen und doch nicht zu verzweifelten.
Das Jahr 2015 war darum in besonderer weise dem gedenken an sein Leben und Werk gewidmet. Es wurde uns zum Anlass der Besinnung: Sind wir bereit, und sind wir bescheiden genug, so dass wir das wenige tun, das wir beitragen können zum Schutz des Lebens?
Jakob Künzler hatte mit seiner zupackenden, fröhlichen und allen Menschen gegenüber dienstbereiten Art während Jahren in der Klinik in Urfa gewirkt und das Vertrauen vieler Menschen gewonnen. Das nutzte er in den blutigen Schicksalsstunden, um zu helfen. Vergleichsweise wenigen, aber doch zumindest einigen tausend Kindern konnte er so das Leben retten und ihnen Zukunft und Hoffnung schenken.

„Geboren am 8.März 1871 in Hundwil“
Rauminstallation zum Leben und Werk Jakob Künzlers.
22. Februar bis 13. Dezember 2015

Appenzeller Musik im Gottesdienst

Jakob_Kuenzler_Gedenkjahr 2015, Faltblatt

Besondere Veranstaltungen

Montag, 23. November 2015, 20 Uhr: Théatre du Sacré.
Dirkan Zarmaniand, ein Überlebender des Völkermordes, erinnert sich. Inszeniert von Pierre Masseax.
Donnerstag, 22. Oktober 2015, 13.30 Uhr im Restaurant Rössli,
20 Uhr in der Kirche:

Armenische Schicksale. Manuschek Karnusian liest und erzählt aus ihrem Buch. Zitherduo Appenzell.
Samstag, 31. Oktober 2015, 9 bis 17 Uhr: Das Blut deines Bruder schreit von der Erde zu mir. Symposion zu 1. Mose 4. Mit Prof. Dr. Werner Däppen, Los Angeles,
Prof. Dr. Peter Gross, St. Gallen, und Prof. Dr. Martin Killias, St. Gallen.
Leporello mit allen Informationen
Die Vorträge und das Podiumsgespräch sind aufgezeichnet worden und können bestellt werden bei: Audio-Media-Leben GmbH, Ch. Brauchli, Bergerstrasse 12, 8570 Weinfelden, E-Mail: proswiss/AT/sunrise.ch.
Kosten: Audio-CD-Set, 4 CDs, Fr. 38.-; MP3-CD Fr. 28.-; MC-Set, 4 Kasetten, Fr. 38.- (inkl. Versandkosten).

Dienstag, 10.November 2015, 20 Uhr: Die Lage der heutigen Christen in dem Gebiet, in dem Jakob Künzler gewirkt hat, insbesondere Aleppo. Ein Abend mit der Kirchgemeinde Appenzell in der Verbundenheit mit unseren bedrängten Glaubensgeschwistern mit der Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International.
Bericht in der Appenzeller Zeitung

Familiengottesdienst mit dem Spiel: Bruder Jakob auf der Reise mit seiner Familie, 25.10.2015

Einführung in sein Werk, gemeinsame Lektüre seiner Schriften
Aschermittwoch, 18. Februar 2015, 10 Uhr: Film AGHET, ein Völkermord
1.März 2015, 10 Uhr
: Suppentag, Hilfsarbeit in Spitak, Armenien.
Donnerstags, 26. Februar  2015,
jeweils 14.30 und 20 Uhr (zwei Zeiten zur Auswahl), Schulanlage Mitledi
Einführung in sein Leben und Werk,
Pfr. Bernhard Rothen
12. und 26. März 2015, 14.30 und 20 Uhr: Die Mächte dieser Welt und die Macht der Liebe. Wir lesen in den Berichten Jakobs Künzlers aus Urfa aus den Jahren 1900 bis 1919.
Samstag, 25. April 2015, 19.30 Uhr
: Internationaler Gedenktag des armenischen Völkermordes.
Konzert in der Kirche Hundwil mit Robert Virabyan, Stadttheater St. Gallen
Gedenkanlass CVJM Zürich, 25.4.2015. Spaziergang auf Jakob Künzlers Spuren, Treffpunkt um 14.30 Uhr bei der Kirche.
19.30 Uhr: Konzert mit Robert Virabyan Programm Konzert am Gedenktag 25. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015, 20 Uhr: Der Basler Arzt und der Appenzeller Diakon. Emanuel La Roche erählt von der Zusammenarbeit seines Grossvaters Hermann Christ und Jakob Künzler in Urfa. Vortrag in der Kirche Hundwil.
Donnerstag, 7. Mai 2015, 20 Uhr:
Geschwistermord. Der international bekannte Spezialist Hans-Lukas Kieser bettet das Lebenswerk Jakob Künzlers ins einen spätosmanischen Horizont.
Vortrag in der Kirche Hundwil
Mittwoch, 20. Mai 2015, 13. 30 Uhr: Seniorennachmittag im Restaurant Bären.
Ein grosser Liebender in einer lieblosen Welt. Appenzeller Musik mit Hedi und Koni Menet
Bettag, 20. September 2015, 20 Uhr: Das Kreuz im Wappen. Mit Dr. J. Stüssi, Leiter der Militärbibliothek in Bern

Schreibe einen Kommentar